allgemein · kreativ · nachhaltig

Auf ein Zeichen warten

Warten wir aufs Zeichen, ist es wohl Zeit, selbst eines zu setzen. Und in diesem Fall, in diesem Text, gehts heute um das Fragezeichen.

Denn dieses kleine, rundlich geformte Dinglein hat es in sich. Es verändert den Inhalt dessen, was ihm vorausgeht. Es macht sich breit und ist dann auch nicht mehr wegzudenken. Dieses kleine Zeichen, das den Satz zu einer Frage macht, spielt also heute hier die Hauptrolle.

Das Fragezeichen nämlich kann etwas, das wir oftmals vergessen. Indem es sich hinten anstellt und dazugesellt, macht es das Vorausgegangene zu etwas nicht Naturgegebenem. Es hinter-fragt.

Unlängst habe ich in einem SEHR empfehlenswerten Buch* die Inspiration zu diesem Text und zu ganz vielen Gedanken, die sich daraufhin in meinem Kopf und Leben aufmachten, gelesen. Es geht darum, die bestehenden Sätze (wasauchimmer), die mit einem Punkt oder gar einem Rufzeichen versehen sind, schleunigst mal auf ihre Fragezeichen-Fähigkeit hin zu untersuchen. Sie also „einfach“ zu einer Frage zu machen und sie dadurch auch zu hinter-fragen.

Einfach geht da wahrscheinlich gar nichts und gefährlich ist es obendrein, „Gegebenheiten“ nicht als gegeben zu verstehen. Denn dann lösen sich Glaubenssätze, Einstellungen und vielleicht sogar Welten auf! Oder?

Besonders in Bezug auf die neue Welt, auf frauen- und menschenrechtliche Ansätze, auf Erziehung, auf Weltanschauungen, auf Beziehungsleben, auf Ernährung, auf Umweltereignisse und (und und…) die tägliche Gestaltung des eigenen, kleinen Lebens sollten viel, viel mehr Fragezeichen zum Einsatz kommen.

Denn etwas, das so ist, weil es eben so ist, ist noch lange nicht Fragezeichen-sicher. Probiert es mal aus! Macht ein Spiel daraus! Ich habs gespielt und finde es höchst amüsant! … höchst amüsant … amüsant?

*“Untenrum frei“ von Margarete Stokowski – bitte, bitte lesen! Männer und Frauen, Mädchen und Buben und alle dazwischen! Lest es und werdet schlauer, empathischer und vor allem noch reflektierter, als ihr es ohnehin seid. ? . ? . ? .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.