achtsam · kreativ · selbstliebend

Geschüttelt und gerührt.

Ich lese die Worte und es schüttelt mich. Ich bin berührt und gerührt. Und warum, das möchte ich euch sagen:

Eine amerikanische Künstlerin hat ein so wunderbares Gedicht geschrieben, das ich gerade entdeckt habe. Hier ist es, genießt es:

(Original: How to be an artist. Von Susan Ariel Rainbow Kennedy.)

Jeder Mensch ist ein Künstler.

Lass dich fallen.

Lerne Schnecken zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die “Ja” sagen
und verteile sie überall in deinem Haus.
Werde eine Freundin von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.
Schaukel so hoch du kannst
mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere “verantwortlich” zu sein.
Tu es aus Liebe.
Mach viele Nickerchen.
Gib Geld weiter. Tu es jetzt. Das Geld wird folgen.
Glaube an Zauberei.
Lache viel.
Bade im Mondlicht.
Träume wilde, phantasievolle Träume.
Zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern.
Höre alten Leuten zu.
Öffne dich, tauche ein, sei frei.
Segne dich selbst.
Lass die Angst fallen.
Spiele mit allem.
Unterhalte das Kind in dir.
Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken.
Werde nass.
Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.

(gefunden auf: http://www.musen-tanz.de/?p=68, wenig, aber doch adaptiert von mir)

Und ihr Lieben – da, wo euer Herz etwas schneller schlägt, bei dem Satz, den ihr zweimal lesen wollt, bei den Worten, die euch gleich berühren – da lasst es zu! Da probiert es aus, da schreibt es euch auf und klebt es irgendwo hin, wo ihr es sehen könnt. Immer und überall.

Denn das, was euch berührt, hat was mit euch zu tun.

Bei mir waren es vor allem diese:

Ich bin gerade so beflügelt, so berührt, so bereit, das umzusetzen, dass ich direkt Gänsehaut habe und auch Tränen in den Augen.

Lest. Macht. Denkt. Und freut euch des Lebens, es ist so schön.

One Comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: