achtsam · kreativ · selbstliebend

Wie ein Bild

Meine Tage fühlen sich an wie Bilder.
Bilder von Dingen, Farben und Formen.
Formen, die ineinandergreifen.
Farben, die harmonisch verschmelzen.
Dinge, die leuchten und scheinen.

Meine Tage sind gefüllt von Dingen.
Dinge, die leicht und schön zu betrachten sind.
Schön zu betrachten und einfach zu tun.
Einfach zu tun und wichtig zu fühlen.
Wichtig zu fühlen und wertzuschätzen.

Meine Tage sind wertschätzend.
Wertschätzend dem Leben gegenüber.
Dem Leben und den Menschen.
Den Menschen und mir selbst.
Meine Tage sind gut zu mir selbst.

Wenn ich meine Tage, meine Wochen, meine Zeit malen und gestalten würde, dann würde dieses Bild weiche, feine Formen haben. Kreise, Ovale, undefinierte Rundformen, ein paar geradkantige Formen. Es würde Farben haben, die mich beim ersten Betrachten glücklich machen. Petrol, dunkelgrün, minzgrün, senfgelb, altrosa, mattrot, cremeweiß. Die Farben stünden für die Dinge, die ich gerade jeden Tag mache. Yoga. Lesen. Kochen. Essen. Gehen. Staunen. Schreiben. Austauschen. Nachdenken. Eingemütlichen. Bewegen. Lachen. Gestalten. Schlafen. Schauen. Ruhen.


Es wäre ein ruhiges Bild, aber ein farbenfrohes und zu bestaunendes Bild. Es wäre ein Bild, das ich mir aufhängen und jeden Tag betrachten würde. Und es würde mich an all die guten Dinge im Leben erinnern, dieses Bild. Das Bild wäre nicht allzu groß, würde in einen Rahmen passen. Es muss den Rahmen nicht sprengen, es ist sehr friedlich dieses Bild. Es kann einfach an der Wand hängen und da sein. Denn dieses Bild ist ausgeglichen und braucht kein verrücktes Drumherum.

Ich schreibe dieses Bild. Ich beschreibe es. Vielleicht gibt es eines Tages die Farben und ich male es. Dann kann ich es euch zeigen.

Wie schaut euer Bild aus? Wie schauen eure Tage im Moment aus? Wie würde euer Bild aussehen? Welche Farben, welche Formen hätte es? Gibt es eine Farbe, die ungewollt zu viel Platz und Raum einnimmt? Gibt es Farben, die kräftiger leuchten, als die anderen?

Ich mag mein Bild. Und ich mag meine Tage, meine Zeit.

Kommentar verfassen